Muttermund ertasten und fruchtbare Tage bestimmen // NFP Basics

Was ist der Muttermund und wie fühlt er sich an?

Skizze der weiblichen Anatomie-Gebärmutter-Muttermund-VaginaDer Muttermund – oder auch die Zervix – sitzt am Ende deiner Vagina. Er ist quasi das „Tor“ zu deiner Gebärmutter. Zu bestimmten Zeiten (Phase um den Eisprung) lässt er zum Beispiel die Spermien passieren, die sich dann durch die Gebärmutter und die Eileiter hin zur Eizelle fortbewegen können. Um das Eindringen von Keimen zu verhindern, ist der Muttermund von einer Schleimschicht umgeben, dem Zervixschleim. Der Zervixschleim verändert sich im Laufe des weiblichen Zyklus und ist u.a. dafür verantwortlich, ob die Spermien für einige Tage im weiblichen Körper überleben können (fruchtbare Tage) oder nicht (unfruchtbare Tage). Denn die Eizelle ist für die Befruchtung tatsächlich nur in einem Zeitraum von 24h (bis maximal 48h) verfügbar.

Wie der Muttermund sich anfühlt, hängt von der Zyklusphase ab. Generell ändert er sich in seiner Lage, Festigkeit und in seiner Öffnung. Je näher der Eisprung und die fruchtbare Zyklusphase rückt, desto weicher, offener und „weiter oben“ liegt er. Dazu mehr im nächsten Gliederungspunkt. Falls du mein Video dazu sehen möchtest, findest du es auf meinem Youtube Kanal (dazu einfach auf das Bild klicken)

WIe man den Muttermund ertastet auf Youtube Cassy Lou
Mein Youtube Video zum Thema Muttermund.

Wozu den Muttermund abtasten?

Aus meiner Sicht ist das Abtasten und „Kennenlernen“ des Muttermundes aus verschiedenen Gründen sehr vorteilhaft:

1) Die Fruchtbarkeit bestimmen: anhand der Veränderung an deinem Muttermund während der verschiedenen Zyklusphasen, kannst du deine Fruchtbarkeit „ablesen“.

2) Verhütung: um zum Beispiel ein Diaphragma (eine der Barrieremethoden zur Verhütung) richtig positionieren zu können. Das Diaphragma überdeckt in dem Fall den Muttermund, um das Eindringen der Spermien zu verhindern.

3) Menstruation: wenn du zum Beispiel eine Menstruationstasse benutzen möchtest, fällt es dir leichter diese einzusetzen (mein Blogeintrag dazu: Menstruationstasse einführen)

4) Für deine Sexualität: es ist generell für dich als Frau vorteilhaft deine Vagina zu kennen und besser hinein „spüren“ zu können. Diesen Raum für dich zu öffnen. Der Zervix Orgasmus ist wohl einer der intensivsten und schönsten Orgasmen, den man erleben kann. Er setzt aber voraus, dass du in der Lage bist den Muttermund zu entspannen (Blogeintrag: Schmerzen beim Sex). Das Spüren und Ertasten deiner Zervix wird dir dafür ein sichereres Gefühl geben.

Wie fange ich an den Muttermund zu ertasten?

Routine und Zeit
Ich würde sagen es gibt zwei wichtige Punkte, damit du wirklich ein Gefühl für deinen Muttermund und seine Veränderung bekommst:
• Zeit
• Regelmäßigkeit

Versuch jeden Tag zur ungefähr selben Zeit die Zervix zu ertasten. Das hilft dir zum einen, dir eine Routine dafür zu schaffen. Zum anderen hilft es dir ein Muster zu erkennen (da sich der Muttermund auch während eines Tages leicht verändern kann – was dich am Anfang definitiv verwirren wird).

Als ich damit angefangen habe, war ich zu Beginn sehr unsicher und hab verzweifelt versucht die richtige Kategorie zu finden. Ich hab dann auch schnell gemerkt, dass es dafür Zeit und Erfahrung braucht. Gib dir ruhig 2-3 Monate (also drei Zyklusphasen). Dann wirst du so langsam anfangen mehr und mehr dein individuelles Muster zu erkennen. Du hast dann zum Beispiel auch ein besseres Gefühl dafür, ob dein Muttermund fester wird – wegen der Zyklusphase, oder weil du unbewusst angespannt bist.

Es ist sehr spannend seinen Körper so kennenzulernen. Und glaub mir: es wird so viel für deine Sexualität tun. Du kannst das ja erst dann so richtig genießen, wenn du deine Vagina nicht mehr als etwas Fremdes, Störendes (vlt sogar ekliges empfindest). Ekel resultiert oft aus einem Schamgefühl. Und das brauchst du wirklich nicht zu haben. Denn es gibt nichts.. wirklich gar nichts an deinem Körper wofür du dich schämen solltest.

Konkret: Position finden & Finger einführen

Darstellung des Muttermundes-Zervix von obenJetzt nochmal ganz konkret: den Muttermund ertastest du natürlich mit deinem Finger. Welchen du dafür nimmst, bleibt dir überlassen – es bietet sich vor allem der Zeigefinger an, da man oft damit das beste Gefühl hat (wenn es Probleme mit der Länge gibt, macht vielleicht der Mittelfinger mehr Sinn).

Es gibt drei Punkte zu beachten
1) Wasche deine Hände immer sehr ordentlich mit Seife, bevor sie in Berührung mit deiner Vagina kommen (damit vermeidest du das Einführen von Bakterien, die unter Umständen zu einer Pilzinfektion o.ä. führen können)

2) Runde deine Fingernägel ab, da das sonst unangenehm beim Einführen und Abtasten sein könnte

3) Die richtige Position zu finden ist ganz entscheidend, falls deine Vagina sehr lang ist (also der Muttermund damit auch weiter vom Scheideneingang entfernt) und deine Finger womöglich zu kurz sind.
Die beste Position dafür ist die Hocke (oder du kannst auch probieren ein Bein auf eine erhöhte Position zu stellen). Wenn es darum geht die Kategorie für NFP genau zu bestimmen, dann behalte eine Position bei, um die externen Schwankungen so gering wie möglich zu halten. Das ist quasi wie eine echte Versuchsreihe 😉.

Bonus: um dir das Erfühlen des Muttermundes zu erleichtern, versuche mit deiner Beckenbodenmuskulatur den ganzen Beckenbereich nach unten zu drücken (so als ob du auf die Toilette müsstest). Dann kommst du auf jeden Fall nochmal besser an die Zervix.

Muttermund ertasten und Fruchtbarkeit bestimmen

Was ist NFP?

Wir haben schon von den fruchtbaren und unfruchtbaren Tage geredet. Um diese zuverlässig zu bestimmen, gibt es eine jahrzehntelange erforschte, wissenschaftliche Methode. Viele kennen diese im deutschsprachigen Raum als NFP: NFP ist die Abkürzung für Natürliche Familien Planung. Das ist eine wissenschaftliche Methode, um mit Hilfe von der Innentemperatur (Basaltemperatur) deines Körpers, dem Zervixschleim (oder Alternativ der Veränderung des Muttermundes) die unfruchtbaren Tage in deinem Körpers zu bestimmen (falls du verhüten möchtest). Oder auch anders herum die fruchtbaren Tage zu bestimmen, falls du schwanger werden möchtest.

Veränderung des Muttermundes während des ZyklusWeibliche Zyklusphasen-Menstruation, Eisprung, Lutealphase

Dein Muttermund verändert sich innerhalb eines Zyklus. D.h. du wirst über mehrere Zyklen hinweg immer wieder ein regelmäßiges Muster erkennen, das abläuft. Die folgende Einordnung soll dir helfen einen Überblick über die verschiedenen Phasen zu bekommen:

Muttermund während / nach der Menstruation
Während oder kurz nach der Menstruation ragt der Muttermund am weitesten in die Scheide. Er fühlt sich hart an und ist geschlossen. Deswegen ist das ein geeigneter Zeitpunkt, um mit dem Ertasten zu beginnen. Für mich fühlt er sich ein bisschen wie ein zweiter Finger an, den ich berühren würde. Andere Frauen beschreiben, dass es sich ein wenig wie die Nasenspitze anfühlt.

Fruchtbare Phase / Eisprung oder kurz davor
Der Muttermund beginnt sich zurück zu ziehen, weicher zu werden und sich zu öffnen. Damit ist er nicht mehr ganz so leicht ertastbar, da er sich vom Rest der Vagina nicht mehr so deutlich abzeichnet. Mit etwas Erfahrung wirst du ihn aber immer noch ganz gut orten können und er fühlt sich mehr wie weiche Lippen oder ein weiches Ohrläppchen an.

Zervix nach dem Eisprung
Die Zervix schließt sich wieder, wird härter und beginnt wieder nach unten zu wandern. Der Wechsel vom weichen Muttermund zum harten geschieht oft relativ abrupt und ist ein gutes Zeichen dafür, dass dein Eisprung vorbei ist und du dich wieder in der unfruchtbaren Phase befindest.

Für NFP sind also die Kategorien: Lage (hoch, tief), Festigkeit (weich, hart) und Öffnung (offen, geschlossen) wichtig. Ich persönlich fand es immer schwer den Öffnungsgrad zu bestimmen und ich hab da kein wirkliches Muster erkannt. Die Lage und Festigkeit kann ich jedoch ziemlich deutlich fühlen und das hat mir beim Feststellen der Zyklusphase immer sehr geholfen. Also schau einfach welche Merkmale dir am deutlichsten auffallen und versuche dein individuelles Muster zu finden.

Zur sicheren Verhütung, solltest du dich auf jeden Fall noch näher mit den NFP Regeln beschäftigen und insbesondere die Veränderungen deiner Temperaturkurve berücksichtigen. Zum Thema NFP und Verhütung werde ich in folgenden Beiträgen sicher noch genauer eingehen.

Bis dahin, alles Liebe
Cassy ♥️