Selbstliebe lernen – alles fängt mir dir an!

Kann man Selbstliebe lernen?

Die Antwort ist JA. Man kann lernen sich „selbst zu lieben“. Das klingt komisch und abstrakt und irgendwie anstrengend. Ich kann dir aber versichern, ungeachtet des Wortklangs, ist das eines der schönsten Dinge, die man im Leben machen kann. Selbstliebe hat nichts mit Egoismus zu tun! Es geht um die Entwicklung eines gesunden Körpergefühls, zur Entfaltung deiner Persönlichkeit und zur Ausschöpfung deines vollen Potentials.

Ob du nun spirituell, religiös oder materialistisch veranlagt bist: ich denke jeder Mensch kommt in seinem Leben an den Punkt zu begreifen, dass sich hinter dieser sichtbaren Welt mehr verbirgt. Dass sich in Dir mehr verbirgt als Lunge, Magen, Niere, …

Nenn es wie du willst: Intuition, Herz, Seele, Geist, inneres Wesen, höheres Selbst. Was auch immer da in dir ist, hat eine Vision. Hat Intention. Hat ein nicht-physisches „Herz“. Hat Substanz. Und möchte sich ausdrücken. Und WODURCH?

Durch deinen Körper, durch deine Augen, durch deinen Ausdruck, deinen Gang, deine Stimme. Aber wie kann man sich ausdrücken, wenn man das Medium des Ausdruckes verabscheut?

Warum ist Selbstliebe so schwer?

Selbstliebe ist kein schnelles Gegenmittel für Gewissensbisse – kein mit Schokolade auf der Couch sitzen und sich verzweifelt einreden, dass auch Frauen mit Kurven schön sind! (Natürlich sind sie das!)

Aber es geht um mehr. Es geht um dich! Es muss letztendlich tiefer fallen. Wir müssen zu dieser Stelle gelangen, wo deine tiefsten Ängste und Minderwertigkeiten sitzen. Und das ist auch der Knackpunkt. Es fällt Vielen so schwer sich selbst zu lieben, weil es so viel von dir abverlangt. Die Bereitschaft an deine „wundesten“ Punkte zu gehen.

Jeder Mensch entwickelt im Lauf seines Lebens Strategien, um genau diese Wunden zu umgehen. Du tust alles um diesen Situationen / Personen / Umständen aus dem Weg zu gehen. Wir alle haben es nicht anders gelernt: Als im entscheidenden Moment die Mauern hochzuziehen. Wegzulaufen. Anzugreifen. Je nachdem welches „Spiel“ dir besser taugt.

Selbstliebe bedeutet DICH anzunehmen. Alles an dir anfangen zu lieben und das, was sich an Minderwertigkeit und Zweifel in dir rührt Stück für Stück auszuräumen. Zu dir zu stehen, als Person und damit untrennbar verbunden auch zu deinem Körper.

Selbstliebe – was kann ich tun?

Es fängt mit Bereitschaft an. Eine Entscheidung, die du tief in deinem Herzen triffst. Das kann dir keiner abnehmen. Und das ist auch gut so.

Und dann gibt es deinen Lehrer: das Leben. Es lehrt dich durch Umstände, Situationen. Dinge, die auf dich zu kommen und von dir abverlangen, bei dir zu bleiben. Dich in Selbstliebe und Achtsamkeit zu üben.

Und dann gibt es Personen, die dich inspirieren können. Ich zum Beispiel 😉. Warum? Weil ich in den letzten Jahren durch unzählige dieser Prozesse gegangen bin. Und es hat mich direkt in den Keller geführt, ein Ort wo ich nie hin wollte. Aber wenn man dann schonmal dort ist, kann man ja ein bisschen aufräumen. Und dann geht man wieder nach oben: und merkt da hat sich aber einiges getan!

🥰

Ich möchte dich inspirieren. Inspiration ist erstmal nichts Greifbares. Aber sie ist wirksam. Und das ist schön, denn dann kann jeder, der das möchte, sich das einfach nehmen.

♥️ Alles Liebe,
Cassy